Gerechtigkeit ist Wahrheit in Aktion

// Wann sollten Sie einen Strafverteidiger einschalten?
Wenden Sie sich frühestmöglich an einen Strafverteidiger.
Sobald Sie erfahren, dass gegen Sie ein Ermittlungsverfahren geführt wird, schalten Sie einen Strafverteidiger ein. Es ist ratsam, keine Angaben gegenüber den Ermittlungsbehörden zu machen, ohne vorher Ihren Anwalt konsultiert zu haben.

// Was ist ein Wahlverteidiger?
Der Mandant sucht sich einen Rechtsanwalt, von dem er verteidigt werden möchte. Die Kosten für die Wahlverteidigung richten sich nach dem Einkommen des Mandanten und dem Umfang der Verteidigung.

// Was ist ein Pflichtverteidiger?
Ein Pflichtverteidiger ist nichts anderes als ein Wahlverteidiger. Stellen Sie sich einen Pflichtverteidiger nicht so vor, wie er in amerikanischen Spielfilmen gezeigt wird. Der Pflichtverteidiger ist nicht Angestellter des Gerichts oder der Staatsanwaltschaft. Er hat ausschließlich Ihre Interessen wahrzunehmen.

Das Gericht bestellt einen Pflichtverteidiger, wenn Sie sich in der vom Gericht gesetzten Frist keinen Verteidiger gesucht haben, obwohl ein Fall notwendiger Verteidigung vorliegt.

Sie können aber auch einen Anwalt Ihres Vertrauens benennen. Dann wird der von Ihnen gewählte Verteidiger als Pflichtverteidiger bestellt und die Kosten hierfür zunächst von der Staatskasse übernommen.

// Wann liegt ein Fall notwendiger Verteidigung vor?
Ein Fall notwendiger Verteidigung liegt dann vor,
  • wenn Ihnen ein Verbrechen zur Last gelegt wird, also das Gesetz eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr vorsieht
  • wenn insgesamt für die zur Verurteilung anstehenden Delikte eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr zu erwarten ist
  • wenn unter Berücksichtigung einer alten Bewährungsstrafe eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr zu erwarten ist
  • wenn aufgrund psychischer Probleme Ihre Begutachtung vorgenommen wird
  • wenn Ihnen ein Berufsverbot droht
  • wenn Sie sich seit drei Monaten in Strafhaft befinden
  • sobald ein Haftbefehl gegen Sie vollstreckt wird

// Gebühren
Die Gebühren eines Rechtsanwaltes richten sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Hierbei gibt es einen Gebührenrahmen, der sich nach dem Umfang des Verfahrens und Ihrem Einkommen richtet. Es ist auch möglich eine individuelle Honorarvereinbarung zu treffen. Hierbei dürfen die gesetzlichen Gebühren nicht unterschritten werden.

// Wann übernimmt der Staat die Kosten?
Siehe Pflichtverteidigung.